Der Kinderrat der Nibelungenschule informierte sich im Mai 2014 über die Entstehung des großen Kletterdrachens und stellte Landschaftsarchitektin Frau Ludwig viele Fragen. Die Kinder können es kaum mehr erwarten und wollten wissen, wann sie den Drachen endlich in Besitz nehmen können. In den Klassenleiterstunden werden sie berichten, was sie erfahren konnten. Auch die Einschränkungen auf dem Spielgelände müssen vermittelt werden. Sicherheit geht hier im Moment vor Bewegungsfreiheit. "Das Warten hat bald ein Ende!", macht die Architektin den Kindern Mut.

Schon seit einiger Zeit besteht der Wunsch des Kinderrats die Toilettenräume zu verschönern. Dies konnte nun endlich umgesetzt werden. Vertreter/innen des 3. und 4. Jahrgangs gestalteten mit Unterstützung der Kunstlehrerinnen Frau Fischer und Frau Schmitt je eine Schmuckwand in der Mädchen- und Jungentoilette nach Entwürfen aus dem Kinderrat und dem Kunstunterricht. Zwei Vormittage dauerte die Aktion. Die Ergebnisse erfuhren große Zustimmung in der Schülerschaft. "Wow!" und "Toll!" waren die Kommentare. Die Idee dabei ist, dass in einem selbst gestalteten Toilettenraum mehr Sauberkeit durch Achtsamkeit und Wertschätzung erreicht wird.

Je vier Unterrichtsstunden Streitschlichterschulung standen am Freitag, 11.03. und am 22.04.2016 auf dem Stundenplan für die Klassensprecher und Klassensprecherinnen des 3. und des 4. Schuljahres. "Aktives Zuhören", "Ich-Botschaften" und den "Eisberg" als Modell Gefühle im Streit zu erkennen waren u. a. Inhalte der Schulung. Nach kleinen Theorieeinheiten wurde jedes Mal eifrig geübt. Mit neuem Wissen und gutem Mut, dieses künftig auch anzuwenden, erhielten die Mädchen und Jungen am Ende der Schulung die rote Streitschlichterkappe. Ihre Mitschülerinnen und Mitschüler können so in den Pausen leicht erkennen, wer für eine Unterstützung bei Streitigkeiten ansprechbar ist.

Kinder gestalten ihre Schule mit
Der Kinderrat der Nibelungenschule stellt sich vor. Er wird im Schuljahr 2016/17 angeleitet von Frau Bonsen und Frau Schmitt. Sie verstehen sich dabei als Demokratielehrerinnen und Moderatorinnen. Die Co-Moderation der Sitzungen übernehmen abwechselnd zwei Kinder. Die 16 gewählten Klassensprecher/innen der 2.-3. Klassen sind mit Begeisterung dabei. Sie bringen Anliegen zur Verbesserung des gemeinschaftlichen Lebens ein, unterstützen aktiv das Ziel einer "friedlichen Schule", begleiten die laufende Schulhofumgestaltung und lernen Möglichkeiten der Streitschlichtung kennen. Von jeder Sitzung wird ein Protokoll angefertigt, das den Klassen für die weitere Besprechung in der Klassenratssitzung zur Verfügung gestellt wird.